Konfliktpotenzial “Edge”?

11.04.2022 15:48:09 | Konfliktpotenzial “Edge”?

Die Edge, beziehungsweise Edge Computing, erfreut sich im Maschinenbau enormer Beliebtheit. Die Auswertung und Verarbeitung von Daten auf Maschinenebene spart nicht nur Kosten für Bandbreite und Cloud-Kapazitäten sondern ist in vielen Fällen auch entscheidend für die Echtzeitverarbeitung von Daten, bei der Latenzen zum Problem werden.

Die Edge, beziehungsweise Edge Computing, erfreut sich im Maschinenbau enormer Beliebtheit. Die Auswertung und Verarbeitung von Daten auf Maschinenebene spart nicht nur Kosten für Bandbreite und Cloud-Kapazitäten sondern ist in vielen Fällen auch entscheidend für die Echtzeitverarbeitung von Daten, bei der Latenzen zum Problem werden.

Dennoch ist die Edge eine Sache, bei der die Interessen von Maschinenherstellern, Maschinenbetreibern und Dienstleistungsunternehmen kollidieren. Während der Maschinenhersteller unter Preisdruck steht und eine technische Lösung wählt, die preislich optimal ist, interessiert den Maschinenbetreiber vor allem die Integrationsfähigkeit sowie die Handhabung der Komponenten.

Frei nach dem Credo: “Es funktioniert? Dann wird es nicht angefasst!” Das wiederum ist ein Problem, denn wenn an der Edge mit externen Partnern zusammengearbeitet werden soll, brauchen diese Zugriff – ein Thema das schnell die sichtlich genervte IT auf den Plan ruft.

Außerdem lässt man sich ja bekanntlich ungern in die Karten blicken. Da wird der Besuch der Werkshalle oder der Anlage – zum Beispiel für Updates – vom Sicherheitsaufwand her schnell zum Staatsbesuch

An sich sind wir doch aber alle friedliebende Wesen und hegen nur selten üble Absichten. Vor daher lassen Sie uns einen kurzen Blick darauf werfen, wie die Zusammenarbeit an der Edge aussehen kann:

OTA Edge Management ist vor allem dann wichtig, wenn hunderte Maschinen weltweit verwaltet werden müssen. Betreiber vor Ort müssen hier mit Service-Providern und Herstellern reibungslos zusammenarbeiten können. Eine entsprechende Software jedoch auf jedem einzelnen Gerät zu installieren und zu pflegen, ist unvorstellbar.

Wie wäre es jedoch, wenn Sie die Geräte einfach über Ihren Browser verwalten könnten? Genau das lässt sich heute problemlos über webbasierte Plattformen realisieren.

Edge Data Routing treibt der IT den Schweiß auf die Stirn: Wo zur Hölle gehen meine Daten hin? Wo dürfen oder müssen sie hin?

Und was ist, wenn man seine Meinung ändert? Gerade bei komplexen IT-Infrastrukturen verliert man hier schnell den Überblick.

Gleichzeitig gibt es oft massive Unterschiede im Wissensstand zwischen Ihren Mitarbeitern und denen der Partner. Hier hilft es, auf Low Code Anwendungen zu setzen, die ohne Programmierkenntnisse bedienbar sind.

Per Drag-&-Drop lassen sich so Daten in einer intuitiven Plattform zusammenführen und der Datenstrom wird gezielt gesteuert und kontrolliert.

Sie verstehen nur Bahnhof? Ähnlich geht es dem Rest der Belegschaft, wenn er mit Daten konfrontiert wird, für die man eigentlich ausgewiesene Domänen-Experte sein muss. Was aber wenn der Einkauf bestimmte Informationen benötigt, oder der externe Dienstleister einen Prozess adaptieren will?

Hier bedarf es der Data Translation, also der Transformation von Daten in verständliche Formate. Mit entsprechenden Daten-Nomenklaturen bestückte Data Translation Tools lassen sich “Übersetzungen” einfach und flexibel bewerkstelligen.

Und sind wir mal ehrlich: Arbeitet es sich nicht viel leichter zusammen, wenn man die gleiche Sprache spricht?

Statt also in einem ewigen Hauen und Stechen zu verweilen, sollten wir uns besinnen: Niemand kann alles alleine schaffen. Was wir also brauchen, ist eine Plattform, die uns die effiziente Kollaboration ermöglicht.

Stellen Sie sich vor was wir alles schaffen können, wenn wir die Zeit für das Bauen von Mauern lieber in den Bau von Brücken investieren würden.

Written By: Tatjana Hayward